Die Ev.-luth. Kirchengemeinde Rastede

Grafik der Pfarrbezirke (Grafik: Friedrich Henoch)
Grafik der Pfarrbezirke (Grafik: Friedrich Henoch)

Suchet der Stadt Bestes ... und betet für sie. (Jeremia 29,7)


Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Rastede deckt sich mit dem Gebiet der politischen Gemeinde Rastede. Diese liegt am Rand der Stadt Oldenburg und hat Teil an der stabilen wirtschaftlichen Entwicklung der Region. Der Kirchengemeinde gehören etwa 60% der Bevölkerung Rastedes an, sie hat zzt. also ungefähr 11.000 Gemeindeglieder.


Die Kirche in Rastede wurde im Jahre 1059 gestiftet. Seit dem Jahre 1524 wird an der St.-Ulrichs-Kirche in lutherischer Tradition gepredigt. Heute ist sie an drei Standorten präsent.


Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Rastede ist berufen, 

  • die Menschen in Rastede an Gott zu erinnern,
  • Gottes Wort und Gebot, wie es in der Bibel festgehalten ist, im eigenen Leben zur Geltung zu bringen und allen Menschen ans Herz zu legen,
  • die Gemeinschaft der Glaubenden zu stärken und Raum zu bieten für Gespräche über Fragen von Glauben und Leben,
  • die Menschen in ihrer wechselvollen Geschichte zu begleiten und ihnen Gottes Nähe zu verkündigen.

Die Kirchengemeinde Rastede weiß sich mit allen Menschen zu einem Leben verpflichtet, das von der Ehrfurcht vor dem Leben geprägt ist. Sie setzt sich für Mitmenschlichkeit und Humanität, Freiheit und Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Völkerverständigung, Pluralität und Toleranz, Frieden und Gerechtigkeit vor Ort und überall auf der Erde ein und ermutigt einen jeden Menschen im Angesicht menschlicher Unvollkommenheit und Schuld in Liebe und Geduld seine Verantwortung wahrzunehmen in Familie und Beruf, in Staat und Gesellschaft für das Gelingen des Lebens und für den Schutz von Mensch und Natur.


In Rastede gibt es auch eine katholische Kirche und eine neuapostolische Gemeinde und das Evangelische Bildungshaus Rastede.


Anfang 2021 trat Pfarrer Christoph Müller in den Ruhestand. Die Stelle wurde zum 01.02.2021 mit Pfarrerin Hanna Lausen neu besetzt.

 

Da aber alle Pfarrstellen in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg neu bewertet worden sind, wurde die Pfarrstelle Rastede-Nord (Hahn-Lehmden) nur noch mit 75% besetzt. Weitere 25% sind für übergemeindliche Dienste vorgesehen.

 

Grund für die Reduzierung der Pfarrstelle sind die rückläufigen Gemeindegliederzahlen. Das macht deutlich: Ein Austritt aus der Kirche hat ganz konkrete Auswirkungen auf die Präsenz der Kirche vor Ort.


Der Gemeindekirchenrat hat beschlossen, dass die Pfarrbezirksgrenzen neu definiert werden. Denn die in der Kirchengemeinde anfallende Arbeit soll gleichmäßig auf alle Pfarrer*innen verteilt werden.

 

Konkrete Auswirkungen hat das vor allem für Gemeindeglieder aus Hankhausen II, Neusüdende, Leuchtenburg.

 

Für Gemeindeglieder aus Neusüdende und Leuchtenburg ist nunmehr Pfarrer Gundolf Krauel erster Ansprechpartner. Für Gemeindeglieder aus Hankhausen II ist vornehmlich Pfarrerin Birgit Grohs zuständig.


Nach der neuen Einteilung gehören zum


Pfarrbezirk 1: Rastede Mitte (Pfarrer Friedrich Henoch)
Gemeindeglieder aus dem Gebiet zwischen Oldenburger Straße und Autobahn sowie zwischen Hülsbäke und Bahnübergang Liethe, also Bewohner*innen der Ortsteile Rastede I (nur Oldenburger Straße; Denkmalsplatz), Rastede II, Hostemost, Kleinenfelde, Südende I, Südende II und Hankhausen II (nur Oldenburger Straße)


Pfarrbezirk 2: Rastede Ost (Pfarrerin Birgit Grohs)
Gemeindeglieder aus dem Gebiet östlich der Oldenburger Straße. Im Norden endet der Bezirk an der Lehmder Straße, im Süden an der Braker Chaussee bzw. dem Kolonatsweg, also Bewohner*innen der Ortsteile Rastede I (ohne Oldenburger Straße und Denkmalsplatz), Hankhausen I, Hankhausen II (ohne Oldenburger Straße, Kolonatsweg und Braker Chaussee), Kleibrok, Delfshausen und Lehmdermoor (ohne Dwoweg, Schäferei, Alter Lehmder Weg, Lehmder Weg bis Hausnummer 250)
 

Pfarrbezirk 3: Süd-West (Pfarrer Gundolf Krauel)
Gemeindeglieder aus dem Gebiet westlich der Autobahn und südlich von Hülsbäke, der Braker Chaussee, Loyerweg und Kolonatsweg, also Bewohner*innen der Ortsteile Wahnbek, Ipwege, Ipwegermoor, Loy, Barghorn, Hankhausen II (nur Kolonatsweg, Oldenburger Straße südlich Hülsbäke, Braker Chaussee und alle südlich der Autobahn), Neusüdende I, Neusüdende II und Leuchtenburg


Pfarrbezirk 4: Nord (Pfarrerin Hanna Lausen)
Gemeindeglieder aus dem Gebiet nördlich des Bahnübergangs Liethe, also Bewohner*innen der Ortsteile Liethe, Lehmden, Nethen, Hahn, Bekhausen, Rastederberg, Heubült, Wapeldorf und Lehmdermoor (nur Dwoweg, Schäferei, Alter Lehmder Weg, Lehmder Straße bis Hausnummer 250)


Ausdrücklich weist der Gemeindekirchenrat darauf hin: die Pfarrbezirkszugehörigkeit entscheidet nicht darüber, welche Kirche man zu besuchen hat oder in welchem Gemeindehaus man Veranstaltungen besuchen darf. Die Pfarrbezirkszugehörigkeit legt vielmehr fest, welcher Pfarrer / welche Pfarrerin anlässlich von Geburtstagsfeiern, Ehejubiläen, Hochzeiten, Festen vor Ort erster Ansprechpartner / erste Ansprechpartnerin ist.


Die neue Pfarrbezirkszuordnung wurde zum 01.01.2021 umgesetzt.

 

 


 

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2012 Ev.-luth. Kirchengemeinde Rastede | Denkmalsplatz 2 | 26180 Rastede | Tel.: 0 44 02 - 9 87 37 0 | E-Mail: kirchenbuero.rastede@kirche-oldenburg.de