Meldungen kirchenweit

Do, 11.02.2021Die Liebe hört niemals auf

Zum Valentinstag sendet der Oldenburger Lokalsender Oeins am Sonntag, 14. Februar, einen Gottesdienst aus der Kirche zu Ohmstede.

Pfarrer Christoph Fasse begrüßt die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Lektorin Sabine Dugge und Pfarrer Christoph Fasse während ihrer Dialogpredigt zum „Hohelied der Liebe“ aus dem 1. Korintherbrief.

Lektorin Sabine Dugge.

Die Sängerinnen (v.l.) Annette Laug und Ulrike Cepin sowie Landeskirchenmusikdirektorin Beate Besser am Piano gestalten den Gottesdienst musikalisch.

Annette Laug.

Ulrike Cepin.

Landeskirchenmusikdirektorin Beate Besser. Alle Fotos: ELKiO/Hans-Werner Kögel

Zum Valentinstag sendet der Oldenburger Lokalsender Oeins am Sonntag, 14. Februar, einen Gottesdienst aus der Kirche zu Ohmstede. Mit dem Gottesdienst, der auch auf dem YouTube-Kanal der oldenburgischen Kirche zu sehen sein wird, sollen Menschen die Möglichkeit erhalten, trotz der zahlreichen Corona bedingten Einschränkungen einen Gottesdienst im Internet oder bei Oeins mitzufeiern.
   
In dem Gottesdienst werden Lektorin Sabine Dugge und Pfarrer Christoph Fasse in einer Dialogpredigt das „Hohelied der Liebe“ aus dem 1. Korintherbrief in die heutige Zeit übertragen. 
   
Der Video-Gottesdienst aus der Kirche zu Ohmstede ist ab Sonntag, 14. Februar, auf dem YouTube-Kanal der oldenburgischen Kirche zu sehen und wird auch vom Lokalsender Oldenburg Eins ausgestrahlt. Infos finden Sie unter: www.kirche-oldenburg.de/kirchezuhause.  
   
„Die Verliebtheit eines Paares, das ist schön und jeder, der es selbst mal erlebt hat, trägt damit ein besonders Gefühl mit sich“, sagt Pfarrer Christoph Fasse. „Doch Liebe ist viel mehr, viel umfassender und kann in allen Momenten des Lebens einen Ort haben – nur wenn die Liebe nicht mehr in unserem Leben ist, dann fehlt etwas, dann werden wir zu Stein, gehen achtlos an dem vorüber, was doch eigentlich wichtig ist: Die Menschen, die um uns herum unser Leben ausmachen: Die Frau an der Kasse am Supermarkt, der ältere Herr, der jeden Morgen mit seinem Hund an meinem Fenster vorübergeht, ob es regnet oder stürmt, meine Familie, mein Geliebter...“
   
Auch Jesus Christus habe es uns vorgemacht, wie Liebe in und durch uns in der Welt wirken könne. Er habe die Liebe Gottes zu uns Menschen sichtbar gemacht. Manchmal ganz leicht zu erkennen und oft auch verborgen. „Wenn wir sie aufmerksam wahrnehmen und sie bewusst leben, dann wird in ihr das Angesicht unseres liebenden Gottes offenbar“, so Pfarrer Fasse.
   
Musikalisch wird der Gottesdienst von Landeskirchenmusikdirektorin Beate Besser an der Orgel und den Sängerinnen Ulrike Cepin und Annette Laug gestaltet. 
   
Mit dem Video-Gottesdienst führt die oldenburgische Kirche das Projekt fort, regelmäßig digitale Gottesdienste anzubieten. So sollen Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie keine Präsenzgottesdienste in ihren Kirchengemeinden besuchen können, ein Angebot erhalten, Gottesdienste im Internet oder bei Oeins mitzufeiern. 
   
Die Sendetermine für diesen Gottesdienst auf Oeins sind am kommenden Sonntag, 14. Februar, um 10 Uhr und nochmals um 14 Uhr und um 20 Uhr.  Der Gottesdienst ist auch auf dem YouTube-Kanal der oldenburgischen Kirche zu sehen. Infos finden Sie unter: www.kirche-oldenburg.de/kirchezuhause.

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hinweis zur inhaltlichen Verantwortung

Inhaltlich verantwortlich für die hier angezeigten Meldungen ist die Pressestelle der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Bei Hinweisen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2012 Ev.-luth. Kirchengemeinde Rastede | Denkmalsplatz 2 | 26180 Rastede | Tel.: 0 44 02 - 9 87 37 0 | E-Mail: kirchenbuero.rastede@kirche-oldenburg.de