Meldungen kirchenweit

Mi, 18.09.2019Aufgerufen, die Schöpfung zu bewahren

"Fridays for Future"- Demonstration in Berlin. Foto: epd-bild/Christian Ditsch

Am 20. September 2019 ruft die weltweite Bewegung „Fridays for Future“ alle Generationen zum globalen Klimastreik auf. Die Menschen weltweit sind eingeladen, an entsprechenden Veranstaltungen und Aktionen teilzunehmen oder solche zu organisieren, um auf diese Weise gemeinsam über Maßnahmen des Klimaschutzes in allen Lebens- und Arbeitswelten nachzudenken. Die Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg ruft zu Aktionen, Gottesdiensten und Andachten anlässlich des globalen Klimastreiks am 20. September auf. In einem Schreiben an alle Kirchengemeinden und Einrichtungen in den Kirchenkreisen betont Bischof Thomas Adomeit: „Als Mitarbeitende in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen sind wir ebenfalls aufgerufen, die Schöpfung zu bewahren und Wege der Nachhaltigkeit aufzunehmen und zu unterstützen.“
 
In seinem Schreiben bittet Bischof Adomeit die Kirchengemeinden, in den Gottesdiensten am kommenden Sonntag (15.09.2019) in den Abkündigungen auf den globalen Klimastreik hinzuweisen. Weiterhin regt Bischof Thomas Adomeit an, im Rahmen der Aktionen des globalen Klimastreiks am 20. September Schöpfungsandachten oder Gottesdienste mit Geläut der Kirchenglocken zu gestalten. Weiterhin wurde ein Vorschlag einer Fürbitte für diesen besonderen Anlass an die Kirchengemeinden und Einrichtungen weitergeleitet. „Bitte entscheiden Sie in den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen und ihren Einrichtungen vor Ort über passende Formen der Beteiligung von hauptamtlich Mitarbeitenden an Aktionen des Globalen Klimastreiks“, so Bischof Adomeit.

„Wir in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg sind Teil des Ökumenischen konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Schon seit vielen Jahren sind wir auf dem Weg, Schritte der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes in die Arbeit unserer Kirchengemeinden einzupflanzen. Vieles ist noch unvollkommen, erstes ist erreicht“, so Bischof Adomeit weiter in seinem Schreiben.
 
Oldenburgische Kirche und Klimaschutz
Im Mai 2012 wurde von der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg ein Integriertes Klimaschutzkonzept verabschiedet, das vorsieht, den CO2-Ausstoß kirchlicher Einrichtungen bis spätestens zum Jahr 2020 um 25 Prozent gegenüber 2008 zu senken. Bis zum Jahr 2050 soll eine Reduzierung der Emissionen um insgesamt 80 Prozent erreicht werden.


Darüber hinaus sind der der Oberkirchenrat und die Gemeinsame Kirchenverwaltung der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg im Mai 2019 mit dem Zertifikat „Zukunft einkaufen – wir beschaffen ökofair“ ausgezeichnet worden. Das Zertifikat anerkennt die Umstellung auf umwelt- und sozialverträgliche Produkte in den Bereichen Bewirtung und Reinigung.
 
Verschiedene Einrichtungen, Kindertagesstätten und Kirchengemeinden der oldenburgischen Kirche sind zertifiziert nach dem System der „Grüne Hahn“, ein Umweltmanagementsystem für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen. Das System ermöglicht, durch systematische Erfassung von umweltrelevanten Daten einen Überblick über die von Ihnen verursachten Schadstoff-Emissionen und andere Umweltbelastungen zu gewinnen und Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Weitere Informationen zum Globalen Klimastreik finden Sie unter: fridaysforfuture.de/allefuersklima


Aktion: #globalstrikeforfuture
Die Evangelische Jugend Oldenburg und die niedersächsischen Jugendverbände wollen mit ihrer Challenge: Dein Foto für den #globalstrikeforfuture für eine klimagerechte, offene und tolerante Gesellschaft einstehen.


Hier finden Sie einen Video-Aufruf von Farina Hubl vom Landesjugenpfarramt in Oldenburg: https://www.youtube.com/watch?v=OA2M5zNEuGo&rel=0
 

<iframe allow="encrypted-media;" allowfullscreen="" frameborder="0" height="275.625" src="https://www.youtube.com/embed/OA2M5zNEuGo" width="490"></iframe>


Einladung zum Mitmachen
1. Mach ein Foto von dir, deiner Gruppe oder deinem Verband und vervollständige das Statement: "Global Strike, weil..." Schreibe dein Statement am besten auf ein Stück Pappe oder eine Tafel, so dass man es gut lesen kann.

2. Du bist richtig motiviert? Dann nominiere andere Freunde*innen, Bekannte und Kollegen*innen, ihr Statement ebenfalls zu verfassen.

3. Ganz wichtig: Teile die Fotos unbedingt unter den beiden Hashtags #globalstrikeforfuture und #nextklima auf sozialen Medien

Bei Fragen zur Fotochallenge meldet euch gerne bei Katrin Reinecke bei JANUN (katrin@No Spamjanun.de) oder Tjark van Neer in der LJR-Geschäftsstelle (van-neer@No Spamljr.de)


Kontakt:
Farina Hubl
0441-7701.406
E-Mail: farina.hubl@No Spamejo.de  

Mehr Informationen: http://www.laju-oldenburg.de

 

 


Hinweis zur inhaltlichen Verantwortung

Inhaltlich verantwortlich für die hier angezeigten Meldungen ist die Pressestelle der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Bei Hinweisen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2012 Ev.-luth. Kirchengemeinde Rastede | Denkmalsplatz 2 | 26180 Rastede | Tel.: 0 44 02 - 9 87 37 0 | E-Mail: kirchenbuero.rastede@kirche-oldenburg.de